English
 
Privacy Policy Disclaimer
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT
  Magnetotellurik am Hochrisikovulkan Merapi/Zentral Java

Müller, A., Ritter, O. (1998): Magnetotellurik am Hochrisikovulkan Merapi/Zentral Java. - In: Junge, A., Bahr, K. (Eds.), - Protokoll über das Kolloquium Elektromagnetische Tiefenforschung: 17. Kolloquium: Neustadt an der Weinstraße, 9.- 13.3.1998, 17. Kolloquium „Elektromagnetische Tiefenforschung“ (Neustadt an der Weinstraße 1998), 125-130.

Item is

Basic

show hide
Item Permalink: https://gfzpublic.gfz-potsdam.de/pubman/item/item_248122 Version Permalink: https://gfzpublic.gfz-potsdam.de/pubman/item/item_248122_4
Genre: Conference Paper

Files

show Files
hide Files
:
EMTF_1998_NeustadtWeinstrasse_13_Mueller.pdf (Publisher version), 2MB
Name:
EMTF_1998_NeustadtWeinstrasse_13_Mueller.pdf
Description:
Digitalisat
Visibility:
Public
MIME-Type / Checksum:
application/pdf / [MD5]
Technical Metadata:
Copyright Date:
-
Copyright Info:
-
License:
-

Locators

show
hide
Description:
Konferenzband

Creators

show
hide
 Creators:
Müller, A.1, 2, Author
Ritter, Oliver2, 3, Author              
Affiliations:
1Deutsches GeoForschungsZentrum, Potsdam, ou_persistent13              
217. Kolloquium, 1998, Schmucker-Weidelt-Kolloquium für Elektromagnetische Tiefenforschung EMTF, External Organizations, ou_5007709              
32.2 Geophysical Deep Sounding, 2.0 Physics of the Earth, Departments, GFZ Publication Database, Deutsches GeoForschungsZentrum, ou_66027              

Content

show
hide
Free keywords: -
 : 550 - Earth sciences
 Abstract: Im Sommer 1997 wurden erstmalig im Rahmen des DFG-Schwerpunktes MERAPI magnetotellurische Messungen am Hochrisikovulkan Merapi durchgeführt. Erste Kenntnisse der elektrischen Leitfähigkeit im lokalen wie im regionalen Umfeld des Vulkans bilden die Grundlage, um ein elektrisches Abbild des Merapi zu erstellen. Ziel ist die Erkundung von signifikanten Leitfähigkeitskontrasten, die mit der Entstehung oder mit der rezenten Aktivität des Vulkans zusammenhängen. Ursachen für hohe Leitfähigkeiten können . Schwächezonen sein, die den Aufstieg des Magmas während der Entstehung des Vulkans begünstigen und noch heute beeinflussen, . hydrothermale Fluide, die in Konvektionszellen, angetrieben vom heißen Magma, zirkulieren, . hydrothermale Ablagerungen sowie . das heiße Magma. Um einen ersten Überblick zu gewinnen, wurden auf zwei Profilen Messungen zur Bestimmung der elektrischen Leitfähigkeit im Untergrund durchgeführt: (1) auf einem Profil von 165 km Länge zur Untersuchung der regionalen Leitfähigkeitsstruktur, (2) auf einem Profil von 9 km Länge zur Untersuchung der elektrischen Leitfähigkeit direkt am Vulkan.

Details

show
hide
Language(s): deu - German
 Dates: 19981998
 Publication Status: Finally published
 Pages: -
 Publishing info: -
 Table of Contents: -
 Rev. Type: -
 Identifiers: eDoc: 11612
 Degree: -

Event

show
hide
Title: 17. Kolloquium „Elektromagnetische Tiefenforschung“
Place of Event: Neustadt an der Weinstraße
Start-/End Date: 1998-03-09 - 1998-03-13

Legal Case

show

Project information

show

Source 1

show
hide
Title: Protokoll über das Kolloquium Elektromagnetische Tiefenforschung: 17. Kolloquium: Neustadt an der Weinstraße, 9.- 13.3.1998
Source Genre: Proceedings
 Creator(s):
Junge, Andreas1, Editor
Bahr, Karsten1, Editor
Affiliations:
1 17. Kolloquium, 1998, Schmucker-Weidelt-Kolloquium für Elektromagnetische Tiefenforschung EMTF, External Organizations, ou_5007709            
Publ. Info: Potsdam : Deutsche Geophysikalische Gesellschaft
Pages: - Volume / Issue: - Sequence Number: 13 Start / End Page: 125 - 130 Identifier: ISSN: 0946–7467
URI: https://gfzpublic.gfz-potsdam.de/pubman/item/item_5007842